ERP Software Schweiz: webbasierte Lösungen auf dem Vormarsch

Heutige ERP Software hat mit ihren Vorgängern fast nur noch den Namen gemeinsam. Gefragt sind hochflexible branchenübergreifende Lösungen.

Quelle: https://www.selectcrm.de

Was ist ERP?
ERP ist die Abkürzung für Enterprise Resource Planning. Diese betriebliche Ressourcen-Planung erfolgt mithilfe eines speziellen Software-Systems. Sämtliche der dafür benötigten Daten und Anwendungen sind in einer zentralen Unternehmensdatenbank gespeichert. Umfassende ERP-Software-Lösungen steuern alle betrieblichen Bereiche. Sie vernetzen Beschaffungswesen, Materialwirtschaft, Fertigung, Vertrieb, Finanz- und Rechnungswesen, Personalwesen, Controlling und Marketing. Alle Bereiche greifen auf denselben Datenbestand zu, sodass Kommunikation und Arbeit effizienter und kostengünstiger werden. Doppelte Datenerfassung gehört der Vergangenheit an. Sogar Filialen des Unternehmens sind integriert.

Die ersten ERP-Systeme wurden in den 1970er Jahren entwickelt und unterstützten lediglich die Materialbedarfsplanung (MRP-Systeme). In den 1980er Jahren wurden Produktionsplanung und Steuerung integriert (MRP-Systeme). Die ältesten ERP-Lösungen banden noch einige andere Bereiche ein. ERP Software wurde anfangs nur von Großunternehmen und weltweit agierenden Konzernen verwenden. Heutzutage findet man sie auch in mittelständischen und sogar manchen kleineren Unternehmen. Seit etwa 2000 gibt es ERP as a Service (Cloud-ERP). Es wird in Zukunft die aktuell verwendeten Lösungen ersetzen. Seine offene Architektur erlaubt es, Anpassungen noch schneller vorzunehmen.

Vor dem Kauf Anbieter genau prüfen
Neben Software-Firmen, die die klassischen ERP-Systeme mit lediglich Warenwirtschaft, PPS, Rechnungswesen und Lohnbuchhaltung offerieren, gibt es solche, die Komplettlösungen im Portfolio haben. Sie umfassen auch noch Personalmanagement, Dokumentenmanagement, Customer Relation Management (CRM), Service Management, Business Intelligence und E-Business. Kleinere ERP-Anbieter sind auf die Bedürfnisse mittelständischer Kunden fokussiert. Größere Software-Firmen jedoch bieten branchenübergreifende Lösungen mit hoher Funktionalität an. Auch in Bezug auf die Architektur unterscheiden sich die ERP-Systeme. Modulare ERP-Systeme bieten dem Kunden den Vorteil, dass er nur die Module kauft oder mietet, die er tatsächlich benötigt. Manche Anbieter verwenden eine eigene Nutzer-Oberfläche. Andere verwenden den Webbrowser zur Steuerung ihrer ERP-Software.

ERP Software Schweiz
Die von mittelständischen Schweizer Unternehmen bevorzugten ERP-Lösungen umfassen sämtliche Betriebsbereiche. Favorit ist Microsoft Dynamics AX, das speziell auf die Bedürfnisse des Mittelstands und kleinerer Firmen zugeschnitten ist. Es umfasst sogar Module für das Finanz- und Personalwesen und das Operations Management und ist branchenübergreifend einsetzbar. Kleinere Betriebe profitieren nicht grundsätzlich von der ERP-Einführung: Firmen mit nur fünf Mitarbeitern bietet sie kaum Einsparpotenzial. In der Beliebtheitsskala weit oben steht die Enterprise Shop der schweizerischen Opacc AG. Sie arbeitet webbasiert auf diversen Plattformen, Betriebssystemen und Datenbanken.

Enterprise Shop passt sich jeder Unternehmensgröße an und ist jederzeit um spezielle Module erweiterbar. E-Business und Auswertungstools sind standardmäßig enthalten. Dank ihrer individuellen Konfigurierbarkeit kann sie in allen Branchen zum Einsatz kommen. Hauptanwender sind aktuell namhafte Schweizer Treuhandgesellschaften.  Auch die Bison Process ist eine standardisierte ERP Software, bei der Änderungen und Erweiterungen schnell und unkompliziert durchführbar sind.

Post A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *