Compactor Vakuumbeutel

Compactor Vakuumbeutel dienen dem Verstauen in einer Vakuum Box. Es gibt sie für die verschiedenen Boxen in entsprechend unterschiedlichen Längen, Breiten und Höhen.

Quelle: https://www.ebnat.ch

Abmessungen der Compactor Vakuumbeutel
Compactor Vakuumbeutel können unter anderem die folgenden Abmessungen – jeweils Länge | Breite | Höhe – aufweisen:

  • 105 x 45 x 15,5 cm
  • 65 x 50 x 27 cm
  • 55 x 40 x 30 cm
  • 40 x 42 x 25 cm

Damit passen die Compactor Vakuumbeutel in Vakuum Boxen für diverse Anwendungszwecke. In der Regel geht es um das hygienische, langfristige Aufbewahren von Bettwäsche und Kleidung. Die in die Vakuumbox integrierten Vakuumbeutel haben die geometrische Form eines Quaders, dessen Volumen durch die Länge, Breite und Höhe bestimmt wird. Für das Befüllen mit Bettwäsche und Kleidern ist diese Form ideal. Die Luft wird aus dem verschlossenen Vakuum Beutel durch ein Ventil abgesaugt. Das Vakuum hält über Jahre. Durch seine Erzeugung (Absaugen der Luft) zieht sich der Beutel beim Komprimieren in die Box hinein, weshalb er ruhig prall mit Kleidung gefüllt werden kann. Compactor Vakuumbeutel können Sie zum Beispiel hier kaufen: https://www.ebnat.ch/ordnen-versorgen.html.

Wozu dient die Vakuum Box?
Wäschestücke, die in ein Vakuum eingelegt werden, vergilben nicht und können daher sehr lange (über Jahre) aufbewahrt werden, ohne sie zwischenzeitlich zu waschen. Wer sie hingegen nur in den Schrank legt, wird unweigerlich nach zwei bis drei Jahren Zeichen der Vergilbung feststellen, manchmal sogar eher. Die Vakuumverpackung in Beuteln ist ein probates Mittel, doch für voluminöse Kleidung und Bettwäsche verwendet man eine Vakuum Box. In diese werden allerdings die Beutel wie etwa Compactor Vakuumbeutel eingelegt. Da die Vakuum Box eine zusätzliche Hülle bietet, haben die eingelegten Sachen einen guten Halt und lassen sich beispielsweise auf dem Dachboden platzsparend verstauen. Eine Kombination aus Vakuum Box und Beutel ist das Mittel der Wahl für solche Zwecke. Gerade voluminöse Kleidung und Wäsche lässt sich kaum anders hygienisch auf engem Raum verstauen. Die Sachen müssen etwas komprimiert werden, was ein Beutel allein nicht ermöglicht.

Woraus besteht eine Vakuum Box?
Sie besteht wie Unterbettkommoden aus Stoff und kann – je nach Hersteller – transparente Fenster mitbringen. Hinter diese lassen sich Beschriftungen einlegen, denn immerhin dienen die Boxen sehr langen Aufbewahrungsfristen. Nach Jahren haben die Besitzer vergessen, was sie eingelegt haben, öffnen sollen sie die Box und den Beutel aber nicht, um das Vakuum nicht zu gefährden. Es gibt unter den Boxen Modelle mit Gurten und Klettverschluss, beides sichert zusätzlich den integrierten Vakuumbeutel. Es können zudem Tragegriffe angebracht sein. Solche Boxen sind zugleich flexibel und stabil, ihre Sichtfenster bestehen meistens aus Polyethylen, was den Durchblick ermöglicht.

Woraus bestehen die Vakuumbeutel?
Die innen in die Box eingelegten Vakuumbeutel bestehen aus stabilen Kunststoffmischungen, die hohen mechanischen Belastungen standhalten, das Vakuum sehr lange halten und dabei doch flexibel und transparent sind. Solche Eigenschaften lassen sich am ehesten aus PE-PA-Verbünden erzielen (Polyethylen und Polyamid). PE ist zwar nicht sehr fest, jedoch gut dehnbar, PA (Nylon) hingegen ist unglaublich stabil. Die Folienstärke wird dem Volumen des Beutels angepasst. Übrigens hält der Beutel nicht nur das Vakuum, er schützt natürlich auch vor Einflüssen wie Wasser und Schmutz.

Post A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *